Matthias Grünewald Verlag Theologische Briefe an einen Freund Vom Menschen aus gedacht Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben
 
zur erweiterten Suche  
eBooks bei Grünewald
eBooks
Buch der Woche
Carina Abs
Denkfaule Hoffnung?
Anfragen an Erlösungsnarrationen bei Alfred Döblin, Christine Lavant und Friedrich Dürrenmatt
Carina Abs: Denkfaule Hoffnung?
Menschsein zeichnet sich durch die Sehnsucht nach einer erfüllten Existenz in einer als defizitär erlebten Wirklichkeit aus. Christliche Erlösungshoffnungen suchen diese Sehnsucht zu beantworten. Hingegen entsteht in literarischen Texten der Moderne der Eindruck, dass es sich dabei um eine »denkfaule Hoffnung« handeln könnte. weiterlesen...
Infobrief
Unser kostenloser Infobrief informiert Sie über unsere aktuellen Neuerscheinungen.
Veranstaltungen
Unsere nächsten Autoren-Veranstaltungen auf einen Blick:
Holger Zaborowski
31.05.2017 in Koblenz
0
pastoral.de
0
Neue Rezensionen unserer Bücher
Rezension: 31 bis 40
von insgesamt 68
Seiten:
<<<   1  2  3  4  5  6  7  >>> 
Titelcover Name Preis
Tiemo Rainer Peters: Mehr als das Ganze 
Tiemo Rainer Peters
Mehr als das Ganze
Nachdenken über Gott an den Grenzen der Moderne

Publik-Forum, 20. November 2009
»Für Tiemo Peters liegt das Arbeitsfeld der Theologie inmitten der modernen, säkularisierten Welt von heute, also dort, wo Gegensätze ausgetragen werden. Peters lässt sich von Dietrich Bonhoeffer inspirieren und ist dem Denken von Johann Baptist Metz verbunden – »nicht aufgrund ihrer stimmigen Antworten, sondern wegen ihrer Fragen, Probleme und Ratlosigkeiten«. Peters’ Theologie geht in keinem System auf und beugt sich keiner Methode. Vielmehr entwickelt er theologische Kategorien wie die »Erinnerung« als eine rückwärtsgerichtete Hoffnung oder die »Mystik als Nachfolge Christi, die man nicht fassen kann, sondern eine Erfahrung ist, die man machen muss. Das »Umsonst des Sterbens Jesu« deutet Peters als Gnade, Naherwartung, ja als zugewendete Barmherzigkeit gegenüber dem Anderen.
Peters’ neues Buch lässt den Leser fragend und manchmal irritiert zurück, es ist gleichwohl immer glaubwürdig und stets anregend.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 19,90* 
Vreni Merz: Großes fängt im Stillen an 
Vreni Merz
Großes fängt im Stillen an
Adventskalender für leise Momente

www.zeitzuleben.de, November 2009
»Von Vreni Merz habe ich Ihnen hier im Buchblog schon einmal ihre Morgenminuten vorgestellt. Ähnlich inspirierend ist auch der Adventskalender, den sie nun herausgebracht hat.
Statt Türchen zu öffnen, blättern Sie hier für jeden Tag ein Kalenderblatt um. Auf jedem Kalenderblatt findet sich ein stimmungsvolles und nachdenklich machendes Gedicht. Eine feine Sprache, ein gutes Gespür für Anregungen und einen Blick für die kleinen und großen Wunder – das macht die Autorin aus. Die Texte sind graphisch sehr ästhetisch mit Bildern hinterlegt, so dass der Kalender inhaltlich wie optisch eine Freude ist. In dem Vorwort ihres Adventskalenders schreibt Vreni Merz: »Lassen Sie sich ansprechen, aufmuntern oder trösten – je nachdem. Egal, ob Sie in den kommenden Wochen viel oder wenig um die Ohren haben: Gönnen Sie sich immer wieder ein kurzes Innehalten, um die täglichen Impulse in Stille aufzunehmen und wirken zu lassen.« Und sie löst ein, was sie verspricht: kleine Inseln für eine Portion Besinnlichkeit, etwas, was die meisten von uns in den Tagen vor Weihnachten gut gebrauchen können.
Fazit: Ein Adventskalender, der Inspiration schenkt.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 12,90* 
Thomas Meurer: Freundliche Übernahme? 
Thomas Meurer
Freundliche Übernahme?
Zum Verschwinden des Religionsbegriffs

Christ in der Gegenwart, Nr. 42 / 2009
»Für Thomas Meurer ist das Konzept der »Religion« oft wenig konkret, ein neblig-wohliges Gebilde aus der Waschküche der Begriffe. Der Autor erörtert seine These, dass der (westliche) Bewohner der globalisierten Welt gerne eine »Religion an sich« pflegt, die konkrete, historisch geprägte Gemeinschaft jedoch scheut. »Ich bin sehr religiös, aber ohne jeden Glauben«. Dieser Satz des österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhard pointiert diese Haltung. Meurer wendet sich eindrücklich gegen eine solche »freundliche Übernahme« des Religionsbegriffs, die in der Folge »Religion« zu einem der unzähligen »Übungssysteme« (Sloterdijk) der Menschheit verunstaltet. Er weist auf das subversive Element der Religion, auf den Anspruch Gottes, der nicht selten allen vordergründigen Sehnsüchten entgegentritt. Er verweist auf das Kernstück jeder Theologie, auf den schweren Gang der Gottesfrage. Das, was Meurer letztlich vorschlägt, ist »konservativ«, baut auf Goethes Wort: »Was du ererbt von deinen Vätern (und Müttern!), erwirb es, um es zu besitzen!« Ja, es ist auch die stete Übung, die uns zu religiösen Menschen macht. Doch heißt Religion auch Unterbrechung, Gnade, Offenbarung. Es lohnt sich, mit Meurer darüber nachzudenken.«

Drehpunkt Familie – www.beziehungsweb.at, Oktober 2009
»Der Autor beginnt mit einer sachlichen Analyse: Die Überfülle an sogenannten "religiösen" Angeboten in Buchhandlungen und Spezialgeschäften deutet darauf hin, dass die Menschen ein gewisses geistig-seelisches Vakuum empfinden. Und da sie nicht an Gott glauben, wollen sie »zu sich selbst finden«. Was aber hat der Jahrmarkt an »Selbstfindungsseminaren« mit ihren Spezialdüften und Räucherstäbchen mit Religion zu tun?
Sachlich, sachkundig und mit vielen Beispielen namhafter Persönlichkeiten belegt, führt der Autor sehr lebendig in die anstehende Diskussion um Glauben und Religionsbegriff. Persönliche Erinnerungen und Beziehungen zu bekannten Persönlichkeiten geben ihm reichlich Material zu übergreifenden Überlegungen, die letztendlich in der Feststellung gipfeln, dass jede Diskussion um den Begriff Religion eine Diskussion ist um die Gottesfrage!
Eine spannende und lehrreiche Lektüre!«



mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 14,90* 
Regina Bäumer / Michael Plattig: »Dunkle Nacht« und Depression 
Regina Bäumer / Michael Plattig
»Dunkle Nacht« und Depression
Geistliche und psychische Krisen verstehen und unterscheiden

www.frauenseelsorge.de, im Oktober 2009
»Dunkle Nacht und Depression. Geistliche und psychische Krisen verstehen und unterscheiden« lautete der Titel eines Symposiums, das im Februar 2008 in Münster stattfand. ExpertInnen aus Theologie und Psychologie trafen sich zu einem internationalen und interkonfessionellen Austausch. ...
Die Beiträge dieses Sammelbandes dokumentieren das Symposium. Sie sind wissenschaftlich fundiert, aber allesamt gut verständlich, so dass sie auch für Neulinge im Bereich des interdisziplinären Dialoges zwischen Theologie und Psychologie weiterführend sind. Das Buch benennt die theoretischen Implikationen, bietet aber immer wieder Impulse aus der Praxis und für die Praxis. Es kann so als Ermutigung verstanden werden, die jeweils eigene Praxis zu reflektieren und gegebenenfalls zu hinterfragen sowie aktiv die Zusammenarbeit zwischen TheologInnen und TherapeutInnen zu suchen. Das Buch umfasst drei Teile. Auf die »Einführende Begriffserklärung« (mit Beiträgen von Daniel Hell, Ralf Stolina und Kevin Culligan) folgen »Perspektiven aus der Praxis« (mit Beiträgen von Christiane Geiser, Susanne Hirmer, Birgit Jeggle-Merz und Michael Plattig) und abschließend die »Dokumentation des Symposions« (mit Beiträgen von Regina Bäumer und Michael Plattig).«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 16,90* 
Michael Albus: An ihren Worten werdet ihr sie erkennen 
Michael Albus
An ihren Worten werdet ihr sie erkennen
Zwischenrufe zum Zeitgeist

INFORMATIONEN der Diözese Rottenburg-Stuttgart, April / 2009
»Worte müssen mit Bedacht gewählt werden, soll die Botschaft für die diese Worte stehen, auch ankommen und verstanden werden. Mitunter werden Worte auch gewählt – bewusst(?) –, um Wahrheiten zu verschleiern oder »weichzuspülen«. Insofern, so Albus, tragen Worte einerseits Zeichen der Zeit und andererseits ein »Gefahrengut« in sich. So wie sich die Gesellschaft in Bildung, Einkommen und Lebensstil unterscheidet, so unterscheiden sich auch deren Sprach- und Bildwelten. Damit stellt sich vor allem für das Christentum die Frage der Vermittlung je neu.
Albus lädt mit diesem Buch ein, in dem Vielerlei und der Unterschiedlichkeit von Begriffen die Farbe Religion, die Zeichen der Zeit zu entdecken. Dazu müssen seiner Meinung nach Worte angehalten, bedacht, gekaut, weggelegt und wieder hergeholt werden. Für sein Buch mit 52 Begriffen, zu jedem nie mehr als 2 Seiten, gibt er den Tipp, es wie ein Jahreskalender zu benutzen und Woche für Woche ein Wort zu nehmen und seine Wirkung sowie der Bedeutung im eigenen Wortschatz nachzugehen. Keine schlechte Idee für Menschen, denen die Vermittlung »des Wortes schlechthin« aufgetragen ist.

Der Evangelische Buchberater, Nr. 3 / 2009
»Michael Albus zeigt exemplarisch an 52 Alltagsbegriffen den Zusammenhang von Redeweise und Haltung. Journalistisch-pointiert durchleuchtet er die Worte auf Botschaften, die mitklingen: Das Weltbild, die Haltungen und persönlichen Wertigkeiten, die absichtlich oder unabsichtlich ausgedrückt werden. Von Absegnen bis Zeit nimmt Albus die Worte ernst und führt sie auf ihren tieferen Sinn zurück. Dabei legt er den Finger in die Wunde verschleiernder und beschönigender Rede. Er nimmt Sprache und Menschen ernst. Die Knappheit der Kolumnen zwingt ihn zum markanten Formulieren. Besonders wertvoll wird das Büchlein durch die Wertschätzung, die die Menschen erfahren, denen die wertlos gemachten Worte in ihrem Wert zurück gegeben werden sollen.
Für Gesprächskreise, Hauskreise, erfahrungsbezogen arbeitende Gemeindegruppen und zum Selberlesen.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 13,90* 
Markus Raschke: Fairer Handel 
Markus Raschke
Fairer Handel
Engagement für eine gerechte Weltwirtschaft

GEPA-Infodienst, Nr. 1 / 2009
»Ein Standardwerk für jeden Weltladen und jede Aktionsgruppe ist das 536 Seiten starke Buch von Markus Raschke. Derzeit arbeitet er als Fair-Handels-Berater und Bildungsreferent der Fair Handelshaus Bayern eG sowie als Grundsatzreferent im Erzbischöflichen Jugendamt München und Freising.
Für die einen wird es ein Rückblick auf die eigene Arbeit im Fairen Handel sein und für die anderen eine Art Geschichtsbuch des Fairen Handels. Schließlich blickt die Fair-Handels-Bewegung auf eine fast 40-jährige Geschichte zurück, an der Christinnen und Christen sowie kirchliche Organisationen wesentlich beteiligt sind.
Dem christlichen Engagement ist der zweite Teil dieses Buches gewidmet. So wird zum Beispiel auch die Geschichte des KDFB Kaffees erläutert, der in dieser Ausgabe eine Rolle spielt.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 39,00* 
Wunibald Müller: Größer als alles aber ist die Liebe 
Wunibald Müller
Größer als alles aber ist die Liebe
Für einen ganzheitlichen Blick auf Homosexualität

Bücher Bord, 2. Folge, Juni 2009
»Der Leiter des Recollektiohauses der Abtei Münsterschwarzach, der Psychotherapeuth und Theologe Wunibald Müller ist, wie wohl kein zweiter, in der Lage, eine umfassende, gut auch zwischen den Zeilen zu lesende Darstellung der Lage der schwul und lesbisch Liebenden zu geben und dabei auch die katholischen Positionen zur Homosexualität ohne Wertung darzulegen.
Was an diesem Büchlein besonders wohl tut, ist sein unaufgeregter Ton. Nach den psychologischen Grundannahmen – es wird wohl ein Weg daran vorbei führen, anzuerkennen, dass Homosexualität doch eine Variante der Schöpfungsordnung ist – referiert Wunibald Müller die biblisch/theologischen Positionen und zeigt dann seelsorglich-spirituelle Perspektiven auf, die zwar keine »gmahte Wiesn« sind, mit denen sich aber einigermaßen leben lässt, will man nicht das Ganze und das sofort, sprich kirchliche Trauung.
Dieses Buch gehört in die Hände aller SeelsorgerInnen, die es auch lesen sollten, damit sie den berechtigten Anliegen von gleichgeschlechtlich Liebenden einigermaßen gerecht werden können.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 12,90* 
Karl Frielingsdorf: Vom Überleben zum Leben 
Karl Frielingsdorf
Vom Überleben zum Leben
Wege zur Identitäts- und Glaubensfindung

Psychotherapie & Seelsorge, Nr. 2 / 2009
»Ich falle gleich mit der Tür ins Haus: Dieses Buch hat mein Leben geprägt und verändert wie sonst kein anderes Buch außer der Bibel. Ich hatte es noch in der 1. Auflage von 1989 gelesen. Nun, nach 20 Jahren, hat Karl Frielingsdorf eine Neuauflage herausgegeben, in die er die gesellschaftlichen und religiösen Weiterentwicklungen ebenso wie seine neu gewonnenen pastoraltherapeutischen Erfahrungen eingearbeitet hat. Das Buch ist in einer gut verständlichen Sprache geschrieben und auch wegen der vielen Fallbeispiele sehr spannend zu lesen...

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 16,90* 
Aurelia Spendel: Glaubenskunst 
Aurelia Spendel
Glaubenskunst
Vom Reichtum christlicher Spiritualität

Buchprofile, Nr. 1 / 2009
»... Die behandelten Themen berühren zahlreiche menschliche Grundbefindlichkeiten: den eigenen Weg im Leben finden, mit Leidenden in Beziehung sein, Stärken entfalten, Schwächen annehmen, authentisch beten, mit Verletzungen umgehen, aus der christlichen Zukunftshoffnung heraus leben, dankbar sein, die Kunst des Loslassens einüben u.v.m.
Eine sehr zu empfehlende Orientierungshilfe für die eigene Spiritualität.

Licht. Die Salesianische Zeitschrift, Nr. 3 / 2009
»Unterschiedliche Autorinnen und Autoren geben aus ihrem teils sehr persönlichen Blickwinkel heraus Auskunft über verschiedene Aspekte der christlichen Spiritualität. Aus der Kunst des Lebens wird dadurch die Kunst des Glaubens und der große Reichtum der christlichen Spiritualität deutlich. Selbstverständlich ist damit nicht alles, was christliche Spiritualität bieten kann, angesprochen, eine Entdeckungsreise ist dieses Buch jedoch alle Mal und es gibt wertvolle Impulse zum Nachdenken.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 14,90* 
Willi Lambert: Zeiten zum Aufatmen 
Willi Lambert
Zeiten zum Aufatmen
Seelsorge und christliche Lebenskultur

Publik-Forum, Nr. 7 / 2009
»Gespeist aus einer Spiritualität, die sich auf Ignatius von Loyola bezieht, werden in diesem Buch vielfältige Anregungen zu einer Seelsorge gegeben, die den Menschen in ihrer Sehnsucht nach Spiritualität und einer christlichen Lebenskultur entgegenkommt. Im ersten Teil wird zunächst einmal umrissen, was Spiritualität in ihrem Kern ausmacht. Dann werden dem Leser sieben Leitlinien für eine spirituelle Seelsorge an die Hand gegeben sowie Möglichkeiten zu »Exerzitien im Alltag« aufgezeigt. Der zweite Teil enthält unter dem Leitmotto »Rhythmus – Pausen – Atemholen« Angebote christlicher Lebenskultur. Konkret wird ein »geistlicher Übungsweg« vorgestellt, der sich über fünf Wochen erstreckt und die Kursteilnehmer befähigen soll, in ihrem Alltag eine ihrer Lebenssituation entsprechende christliche Lebenskultur auszubilden.
Man merkt diesem Buch an, dass es aus reichhaltigen Erfahrungen heraus erwachsen ist.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
 
€ 15,90* 
Rezension: 31 bis 40
von insgesamt 68
Seiten:
<<<   1  2  3  4  5  6  7  >>> 
Patmos Verlag
Verlag am Eschbach
Matthias Grünewald Verlag
Jan Thorbecke Verlag
Schwabenverlag
Nehmen Sie Platz und genießen Sie die Angebote unserer Verlage
Verlagsgruppe Patmos
GENIESSEN
VERSCHENKEN
BEDENKEN

Lebe gut - Ihr kostenloses Kundenmagazin der Verlagsgruppe Patmos
Gestatten, hier
KOMMT GRÜN
Lebe gut bei Facebook
Matthias Grünewald Verlag
www.gruenewaldverlag.de
Ein Unternehmen der Verlagsgruppe Patmos in der Schwabenverlag AG
Senefelderstraße 12 · 73760 Ostfildern
Telefon: +49 (0) 711 44 06-0 · Fax: +49 (0) 711 44 06-177
Vorstand: Ulrich Peters · Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Clemens Stroppel
Registergericht Stuttgart, HRB 210919 · USt.-Id.Nr.: DE 147 799 617
Kontakt | Sitemap | AGB | Versandkosten | Widerruf | Datenschutz | Impressum