Matthias Grünewald Verlag Literatur auf Gottes Spuren Nicht gleichgültig bleiben! Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben
 
zur erweiterten Suche  
eBooks bei Grünewald
eBooks
Buch der Woche
Ulrich Engel
Politische Theologie »nach« der Postmoderne
Geistergespräche mit Derrida & Co.
Ulrich Engel: Politische Theologie »nach« der Postmoderne
Die von Johann B. Metz konstatierte »Gotteskrise« betrifft nicht nur die Theologie, sie stellt radikal die universalen Grundlagen unseres Zusammenlebens in Frage: die Verantwortung dem bzw. den anderen und Fremden gegenüber. Wo der überlieferte starke Grund nicht länger trägt und Krisenerfahrungen das menschliche Handeln bestimmen, ist nach neuen Begründungen unserer Hoffnung zu fragen. weiterlesen...
Infobrief
Unser kostenloser Infobrief informiert Sie über unsere aktuellen Neuerscheinungen.
Veranstaltungen
Unsere nächsten Autoren-Veranstaltungen auf einen Blick:
Beate Thalheimer
12.09.2017 in Rottenburg am Neckar
Katharina D. Oppel
28.11.2017 in München
0
pastoral.de
0
Romano Guardini im Matthias Grünewald Verlag
Biographie von Romano Guardini
Romano Guardini
Romano Guardini wurde am 17. Februar 1885 in Verona geboren. Seine Mutter Paola Maria stammte aus Südtirol, sein Vater Romano Tullo war Geflügelgroßhändler. Die beiden hatten neben Romano noch drei weitere Söhne.

1886 siedelte die Familie nach Mainz über, sodass Guardini dort zur Schule ging und 1903 am Humanistischen Gymnasium in Mainz die Reifeprüfung ablegte.
Nachdem er zwei Semester Chemie in Tübingen und drei Semester Nationalökonomie in München und Berlin studiert hatte, entschied er sich katholischer Priester zu werden. Gemeinsam mit seinem Schulfreund Karl Neundörfer begann er schon damals, eine eigene Gegensatz-Lehre zu entwickeln.
Sein Theologie-Studium absolvierte er in Freiburg im Breisgau und Tübingen.

1910 erhielt er in Mainz die Priesterweihe, arbeitete kurze Zeit als Seelsorger, bevor er erneut nach Freiburg im Breisgau ging, um in Theologie bei Engelbert Krebs zu promovieren.

1915 erhielt er den Doktortitel mit einer Arbeit über Bonaventura.

1922 folgte dann – während er weiter in der Seelsorge vor allem für Jugendliche tätig war – die Habilitation für Dogmatik in Bonn, erneut mit einer Arbeit über Bonaventura. Er verbrachte einen Teil seiner Bonner Zeit im Herz-Jesu-Kloster in Bonn–Pützchen. Er arbeitete in der katholischen Jugendbewegung mit, ab 1920 vor allem im Quickborn, deren geistliches Zentrum die Burg Rothenfels am Main war. Alsbald wurde er zum geistlichem Mentor der Quickborner.

1923 wurde er auf den Lehrstuhl für Religionsphilosophie und Christliche Weltanschauung in Berlin berufen, den er bis zur erzwungenen Emeritierung 1939 durch die Nationalsozialisten innehatte.

1927 übernahm er zudem die Leitung des Quickborns und der Burg und damit gemeinsam mit einem Leiterkreis die Verantwortung für die gesamte Bildungsarbeit. Auch hier hatte er seine Funktionen inne, bis die Burg 1939 durch die Nationalsozialisten konfisziert wurde.

1943 bis 1945 zog er sich nach Mooshausen zurück, wo sein Freund Josef Weiger Pfarrer war und sich schon seit 1917 ein Freundeskreis gebildet hatte.

1945 wurde Guardini an die Philosophische Fakultät der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen berufen und lehrte dort wieder über Religionsphilosophie und christliche Weltanschauung.

1948 folgte er schließlich einem Ruf der Ludwig-Maximilians-Universität nach München, wo er bis zur Emeritierung erneut Christliche Weltanschauung und Religionsphilosophie lehrte.

1962 beendete Guardini die Vorlesungstätigkeit an der Universität München aus gesundheitlichen Gründen. Die letzten Lebensjahre war der ohnehin von Schwermut geplagte Guardini häufig krank. Dadurch konnte er auch nicht wie vorgesehen als Theologe in der Liturgie-Kommission des Zweiten Vatikanischen Konzils eintreten.

Am 1. Oktober 1968 starb Romano Guardini in München. Er wurde auf dem Priesterfriedhof des Oratoriums des Hl. Philipp Neri in München (St. Laurentius) beigesetzt.

1997 wurde der Leichnam Romano Guardinis durch Weihbischof Tewes in die Münchner Universitätskirche St. Ludwig übertragen im Angedenken an seine Tätigkeit an der Münchner Universität und seine große Predigttätigkeit in dieser Kirche.
Den Nachlass verwaltet die von Guardini selbst mitbegründete Katholische Akademie in Bayern.
Alle Titel von Romano Guardini im Matthias Grünewald Verlag
Titel: 1 bis 10
von insgesamt 62
Seiten:
 1  2  3  4  5  6  7  >>> 
Cover Name Preis
Theologische Briefe an einen Freund
Romano Guardini
Theologische Briefe an einen Freund
Einsichten an der Grenze des Lebens

Plötzlich bricht etwas ins Leben ein, mit dem wir nie gerechnet hätten: ein freudiges Ereignis, eine inspirierende Begegnung, eine unverhoffte Einsicht, aber auch erschütternde Erfahrungen wie Krankheit oder Tod.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 13,00*
Tugenden
Romano Guardini
Tugenden
Meditationen über Gestalten sittlichen Lebens
Kooperation mit Verlag Ferdinand Schöningh

Dieser Klassiker eines Mannes, der ganze Generationen geprägt hat, spricht auch heute immer wieder an. An lebensnahen Beispielen zeigt Romano Guardini, dass das Gute den ganzen Menschen in seiner Beziehung zu Gott und zur Umwelt angeht. Dabei versteht er das Gute als etwas Lebendiges, dessen Verwirklichung den Menschen erst zum Menschen macht.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 25,00*
Rainer Maria Rilkes Deutung des Daseins
Romano Guardini
Rainer Maria Rilkes Deutung des Daseins
Eine Interpretation der Duineser Elegien
Kooperation mit Verlag Ferdinand Schöningh

Liebe, Tod, das Verhältnis von Mensch zu Mensch - das sind die großen Themen von Rilkes »Duineser Elegien«. Romano Guardini begnügt sich nicht damit zu fragen, was der Dichter »meint«. Ein dichterisches Werk ist nicht nur Ausdruck, sondern Aussage. Und gerade da, wo es um die Heilssuche des Menschen geht, muss auch die Frage nach dem Wahrheitsgehalt einer Dichtung gestellt werden.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 32,00*
Das Ende der Neuzeit – Die Macht
Romano Guardini
Das Ende der Neuzeit – Die Macht
Kooperation mit Verlag Ferdinand Schöningh

Romano Guardini spricht als einer der ersten seiner Generation vom Ende der Neuzeit. In seinem Essay setzt er sich mit einem neuen, von der damaligen Geschichtsschreibung noch unbenannten Zeitalter auseinander. Der Glaube an Fortschritt und Machbarkeit ist in einen tiefen Kulturpessimismus umgeschlagen. Der Mensch wird auf seine Grenzen verwiesen, bekommt dadurch aber die Chance, im Ruf Gottes neu zu leben.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 25,00*
Die Existenz des Christen
Romano Guardini
Die Existenz des Christen

»Die Existenz des Christen« ist entstanden aus lebendigen, im Dialog mit seinen Zuhörenden verfassten Vorlesungen, die Romano Guardini in den Jahren 1958 bis 1961 gehalten hat. Sie fragen intensiv nach den Grundlagen eines christlichen Lebens und orientieren sich dabei an zentralen Themen des Glaubens.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 32,00*
1945
Romano Guardini
1945
Worte zur Neuorientierung

1945 – nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung vom Nationalsozialismus musste es weitergehen. Aber wie sollte man einen Neuanfang, eine neue Orientierung gewinnen? Dieser Situation hat sich Romano Guardini in Vorträgen und Reden gestellt.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 28,00*
Vorschule des Betens
Romano Guardini
Vorschule des Betens

Beten ist für Romano Guardini »eine innere Notwendigkeit, Gnade und Erfüllung, Beten ist aber auch Pflicht, Mühe und Überwindung. So gibt es das Erlebnis, aber auch die Übung des Gebetes; seine Quelle, aber auch seine Schule.«
Der bekannte Lehrer christlichen Lebens gibt auch für heutige Leserinnen und Leser wichtige, aktuelle und immer wieder anregende Impulse für das eigene Beten.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 19,90*
Die religiöse Offenheit der Gegenwart
Romano Guardini
Die religiöse Offenheit der Gegenwart

Bei diesem Werk handelt es sich um einen bisher unveröffentlichten Text von Romano Guardini. Er setzt sich in sehr deutlichen Worten mit den sozialen und politischen Verhältnissen vor und in der Zeit des Nationalsozialismus und auch mit diesem selbst auseinander.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 14,90*
Der Herr
Romano Guardini
Der Herr
Betrachtungen über die Person und das Leben Jesu Christi

Guardinis Betrachtungen über die Gestalt Jesu Christi gelten mit Recht als ein klassisches Werk spiritueller Theologie. Seit seinem Erscheinen im Jahr 1937 hat es Theolog/innen, Pfarrer und eine große Zahl aktiver Christ/innen begleitet und geprägt und ist bis heute Standardliteratur geblieben.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 34,00*
Vom Geist der Liturgie
Romano Guardini
Vom Geist der Liturgie

Romano Guardini gilt als einer der maßgeblichen Wegbereiter der Liturgiereform. »Vom Geist der Liturgie« gehört zu den bedeutendsten Werken der Liturgischen Bewegung, das auch heute noch überraschend aktuell ist.

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen
€ 14,90*
Titel: 1 bis 10
von insgesamt 62
Seiten:
 1  2  3  4  5  6  7  >>> 
Zurück
Patmos Verlag
Verlag am Eschbach
Matthias Grünewald Verlag
Jan Thorbecke Verlag
Schwabenverlag
Kunstverlag Ver Sacrum
Nehmen Sie Platz und genießen Sie die Angebote unserer Verlage
Verlagsgruppe Patmos
GENIESSEN
VERSCHENKEN
BEDENKEN

Lebe gut - Ihr kostenloses Kundenmagazin der Verlagsgruppe Patmos
Gestatten, hier
KOMMT GRÜN
Lebe gut bei Facebook
Matthias Grünewald Verlag
www.gruenewaldverlag.de
Ein Unternehmen der Verlagsgruppe Patmos in der Schwabenverlag AG
Senefelderstraße 12 · 73760 Ostfildern
Telefon: +49 (0) 711 44 06-0 · Fax: +49 (0) 711 44 06-177
Vorstand: Ulrich Peters · Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Clemens Stroppel
Registergericht Stuttgart, HRB 210919 · USt.-Id.Nr.: DE 147 799 617
Kontakt | Sitemap | AGB | Versandkosten | Widerruf | Datenschutz | Impressum